Freitag, 3. Februar 2012

Die Rudelbildung Vorschau für den 20. Spieltag:

Mit Rudelbildung geht ihr optimal vorbereitet in den Spieltag. Hier erfahrt ihr kurz und knapp die wichtigsten taktischen und statistischen Aspekte des kommenden Spieltages. In dieser Woche liegt unser Hauptaugenmerk auf dem Nord-Süd "Gipfel" zwischen dem Hamburger SV und dem FC Bayern München.

Hamburger SV-Bayern München: "Gipfel"-wieso eigentlich?


Der 15. der Heimtabelle empfängt das 2. stärkste Auswärtsteam der Liga. Klare Sache sollte man also denken. Oder gelingt dem HSV die Überraschung?

Hamburgs selbstbewusster Trainer Thorsten Fink will den Sieg gegen den Verein für den 9 Jahre spielte. Nach dem Sieg in Berlin hat seine Mannschaft sich ein kleines Polster auf die Abstiegsränge geschaffen und sollte nach eigentlich oben gucken. Eigentlich.

In den letzten Begegnungen in München hat der HSV ordentlich auf die Mütze bekommen und eine Niederlage könnte die Hamburger wieder in Augsburger Regionen schlittern lassen. Kritiker würden sagen, das dies bezeichnend für die Entwicklung des Dinos ist. 

Verlor man aus den letzten 13 Spielen gegen die Bayern nur 5, ist die Bilanz aus den letzten 4 Spielen gegen die Bayern ernüchternd. 1 Punkt, 0:12 Tore.

Der Rekordmeister geht daher auch als klarer Favorit in die Partie und alles andere als ein Sieg kann getrost als große Überraschung kategorisiert werden.

HSV:

Der HSV wird in seinem Finkschem 4-4-2 auflaufen, und einer der beiden Sechser, Jarolim oder Rincon, wird sich tief fallen lassen um den Innenverteidigern die Möglichkeit zu geben das Spiel breit zu machen.

Die Außenverteidiger des HSV werden dies ebenfalls versuchen auszunutzen und sehr hoch stehen um auch die nötige Tiefe ins Spiel zu bekommen.

Die Frage wird wie ein junger Spieler wie Sala mit dem Druck umgehen wird der zwangsläufig über Bayerns linke Seite kommen wird. Diekmeier und Sala gegen Lahm und Ribery klingt unmittelbar nach einer einseitigen Sache.

Auch bleibt abzuwarten wie die neu formierte Innenverteidigung des HSV harmonieren wird. Rajkovic hat in seinen bisherigen Einsätzen keinen guten Eindruck hinterlassen (Kickernotendurchschnitt 4,1) und auf ihn und Westermann (gute 65% gewonnene Zweikämpfe diese Saison) wird sicherlich einiges an arbeit zukommen.

Will der HSV etwas holen muss er das Herz in die Hand nehmen und Bayern früh stören. Außerdem sollte man die Angriffe über die Flügel suchen, da weder Jarolim oder Rincon viele Impulse nach vorne geben werden. Jarolim, ist unglaublich Passsicher, 92% seiner Pässe erreichen einen Mitspieler, aber sind zumeist Pässe der Kategorie "Sicherheitspässe." Sein Nebenmann Rincon wird die Aufgabe haben für Kreative Momente im Spiel der Hamburger zu sorgen.   


FCB:

Bei den Bayern muss man sicherlich die größten Bedenken in der Verteidigung haben. Wie bei unserer Transferanalyse schon angesprochen muss man die Frage stellen, ob der vorhandene Kader gut genug ist, um bis zum Ende um drei Titel mitzuspielen.

Gegen den Hamburger SV wird man gerade in der Verteidigung umbauen müssen. Contento und van Buyten sind verletzt und Rafinha ist gesperrt. Die Frage ist also wer rechts verteidigen wird?

Eine Option ist der ehemalige Hamburger Jerome Boateng, dann könnte Luiz Gustavo in die Innenverteidigung rücken. 

Eine andere, eher unwahrscheinliche Variante wäre Lahm nach rechts zu ziehen, Boateng als Innenverteidiger zu bringen und dann Luiz Gustavo als Linksverteidiger einzusetzen. 


Gerade der Belgier van Buyten wird den Bayern fehlen, spielte er bis jetzt eine überragende Saison, ist er doch Bayerns zweikampfstärkster Verteidiger.

Taktisch wird Bayern im gewohnten 4-2-3-1 auflaufen und versuchen das Spiel von Beginn an unter Kontrolle zu haben. Geduldig wird man dann mit viel Ballbesitz versuchen den Gegner mürbe zu spielen, um im richtigen Moment zuzuschlagen. 


Interessanterweise möchte der HSV unter Fink gerne ähnlich spielen, die Frage wird also sein, wer die bessere Kontermannschaft ist?

Entscheidend für die Bayern wird es sein Robben und Ribery in Szene zu setzen. Die beiden waren an 9 der letzten 12 Tore gegen den HSV beteiligt. Gerade der Franzose spielt eine überragende Saison und wird Diekmeier alles abverlangen.

Thomas Müller wird ebenfalls eine entscheidende Rolle zukommen, Bayern braucht seine Laufwege - und er braucht ein Erfolgserlebnis nach 12 Spielen ohne Torerfolg. 

Schweinsteigers Rückkehr ist ebenfalls wichtig für die Münchener, ist er der gewohnte Chef im Mittelfeld haben die Bayern mit ihm und Kroos alle Möglichkeiten Ball und Gegner laufen zu lassen. Dies war schon gegen Wolfsburg deutlich, wo die Bayern 65% Ballbesitz verzeichnen konnten.

Dies wird entscheidend:

Trifft Paolo Guerrero auch im 6. Heimspiel in Folge?

Kriegt der HSV Robben und Ribery gestoppt?

Welche neu formierte Abwehr steht besser, die des HSV oder die des Rekordmeisters?

Kriegt Jarolim und Rincon Bayerns Kroos und Schweinsteiger in den Griff?

Beide spielen ein System, das auf Ballbesitz beruht. Da aber nur einer den Ball haben kann wird die Frage sein wer die bessere Kontermannschaft ist?






Rudelbildung ist die Plattform für alle Fußballfans - wenn du also einer anderen Auffassung bist oder deine Meinung zu einem ganz drittem Thema loswerden möchtest schicke eine Mail an rudelbildung@hotmail.com und schon wird deine Stimme hier gehört!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Also: Contento und Van Buyten sind verletzt und nicht gesperrt... Wenn man sich mal die Statistik der letzten HSV Heimspiele gegen die Bayern anschaut, wird man schnell sehen, das Bayern sich IMMER sehr schwer tut in Hamburg... Ich glaube (bitte nicht festnageln) das der HSV von den letzten 6-7 Heimspielen gegen die Münchener nur eines verloren hat (1:2) ich war die letzten guten 10 male immer im Stadion und muss sagen, das Hamburg ein Angstgegner für die Bayern ist (zumindest was Heimspiele angeht)Gez.: Jugger

Rudelbildung hat gesagt…

Fehler zum Thema verletzt und nicht gesperrt wurde behoben. Danke dafür Jugger!

Du hast recht, dass der FC Bayern sich in Hamburg generell sehr schwer tut - in unseren Augen zeichnet sich aber mehr und mehr eine Kräfteverschiebung ab.

Die Bayern spielen auf einem anderen Niveau als der HSV, der noch dazu diese Saison alles andere als glänzt Zuhause.

Dazu kommt Finks System, was extrem anfällig ist für ein Team wie die Bayern.

Von daher ist in unseren Augen alles andere als ein Bayern Sieg eine Überraschung.

Aber wir werden morgen ja evt eines besseren belehrt. Viel Spaß im Stadion, falls du wieder Live vor Ort bist- warm anziehen nicht vergessen bei diesen eisigen Temperaturen!